sportbund RLP cmm lotto Mainz 05 Aerztefanclub Mainz05 Landesaerztekammer Sparda sportjugend Werbewerkstatt

 

Exklusive Benefizaktion im Vorfeld des Gutenberg Marathon Mainz 2016

Sonne strahlt für das Mainzer Hospiz


Marathon-LogoDie Sonne schien einen Tag vor dem Gutenberg-Marathon Mainz kräftig auf den Platz vor dem Staatstheater der Landeshauptstadt – und dass vor allem für jene Institutionen, die von der offiziellen Benefizaktion zum Mainzer Laufevent profitieren. Der „LebensLauf“ präsentierte zum zwölften Mal ein tolles Programm für den guten Zweck, unter anderem mit hochklassigem Tanz- und Gesang sowie Mainzer Liedern, aber auch mit einem großen Rahmenprogramm.

Höhepunkt war einmal mehr die Scheckübergabe der Partner des „LebensLauf“. Erneut werden wieder mehr als 30 000 Euro zusammen kommen. Die genaue Summe wird im Herbst des Jahres mit dem Ende der diesjährigen Spendenkampagne feststehen.

Den Auftakt machte die Peter Jordan Schule, die mit ihrer Schulband kräftig losrockte und die Menschen begeisterte. Nach einer kurzen Begrüßung durch Sportbund-Ehrenpräsidentin Karin Augustin und Bürgermeister Günter Beck schnappte sich Oliver Mager das Mikrofon. Und es kam wie erwartet. Viele Innenstadt-Besucher blieben vor der Bühne stehen, sangen die Mainzer Lieder mit und genossen ganz einfach die kurze, schöne Auszeit vom Einkaufen. „Genau das ist ein Effekt, den wir mit dem „LebensLauf“ erreichen wollen“, betont Karin Augustin. „Wir machen auf die gute Sache aufmerksam, bieten den geförderten Institutionen Raum, sich zu zeigen und für sich zu werben. Mit der Unterstützung von so tollen Künstlern wie Oliver Mager gelingt das super.“

Profiteure des Ganzen waren dabei insbesondere das Mainzer Hospiz, das dringend Geld für ein Fahrzeug für den ambulanten Hospizdienst benötigt, sowie die in den vergangenen Jahren geförderten Institutionen. Letztere erhalten anteilsmäßig etwas von der Fördersumme. Das Hospiz bekommt die Hälfte der Gesamtspendensumme. Alle zusammen informierten die vielen Besucher in Mainz an Infoständen. Kaffee und selbstgebackenen Kuchen boten die Meenzer Leisetreter an. Auch hier gilt: Jeder Euro fließt in den Spendentopf.

Die Sparda Bank verloste eine Heißluftballon-Fahrt. Der Ärztefanclub von Mainz 05 und Mainz 05 hilft, die AZ Mainz, sie alle hatten Stände aufgebaut. Kurzum, es wurde viel geboten. Neben den Spendenschecks sind auch Spenden aus der Vergabe von „LebensLauf“ T-Shirts ein wichtiger Posten. Diese wurden auf der Marathon-Messe angeboten und gingen weg wie warme Semmeln.

Gute Stimmung auf der Bühne v.l.n.r. Dirk Martin, Karin Augustin, Günter Beck, Thorsten Richter

Für das eingespielte Moderatoren-Team Dirk Martin (Lotto Rheinland-Pfalz) und Thorsten Richter (Sportbund Rheinhessen) war es nicht nur deshalb ein leichtes, die einzelnen Auftritte anzukündigen. Mit Dance&Arts aus Mainz hatten die Partner des Tages dann große Showbühne zu bieten. Gesang und Tanz aus bekannten Musicals sorgten für große Menschentrauben vor der Bühne. Unter der Leitung von Christine Ertelt zeigten Studentinnen aus dem zweiten und vierten Semester ihr Können. Die Leute waren begeistert. Diese Begeisterung hielt sich auch im Anschluss, als die Rope Skipper der TSG Bretzenheim kunstvoll die Seile schwangen. Den Schlusspunkt setzten die „Wingertsgeischder“ aus Bechtheim. Die bunte Truppe mit den gewollten schrägen Klängen heizte der Masse nochmal ordentlich ein. Ein gelungenes Fest für Menschen, die nicht immer im Rampenlicht stehen, es aber mehr als verdient haben.

Der LebensLauf wird getragen von Sportbund Rheinhessen, der Lotto Rheinland-Pfalz Stiftung und der Sparda-Bank, von der Stadt Mainz, dem Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur und der Landes­ärztekammer sowie dem „Ärztefanclub Mainz 05“ und „Mainz 05 hilft e.V.“. Eine besondere Unterstützung erfährt der LebensLauf durch die Werbewerkstatt Mainz und das Mainzer Citymanage­ment.

 

Für Rückfragen oder weitere Auskünfte steht Ihnen beim Sportbund Rheinhessen Herr Stefan Keck (Telefon: 06131/2814-207, eMail: s.keck@sportbund-rheinhessen.de) zur Verfügung.

Die Einrichtungen